Fachwissen

Unterpulverschweißen

Beim Unterpulverschweißen handelt es sich um ein Lichtbogenschweißverfahren, bei dem der Lichtbogen unter dem Schweißpulver brennt. Der Zusatzwerkstoff wird mit Hilfe eines separaten Schweißdrahts oder eines Drahtvorschubgeräts zugeführt. Während des Schweißvorgangs schmilzt das Schweißpulver auf der Schweißnahtoberfläche und erzeugt eine schützende Schlackenschicht. Das Schweißpulver kann auch Metallpulver enthalten, das während des Schweißprozesses als Zusatzwerkstoff mit der Schweißstelle verschmilzt.

Fast immer handelt es sich beim Unterpulverschweißen um eine zumindest teilweise mechanisierte Form des Schweißens, wodurch eine hohe Produktivität erreicht werden kann, wenn lange Schweißnähte hergestellt werden. Unterpulverschweißen wird häufig in der Schwer- und metallverarbeitende Industrie und auf Schiffswerften eingesetzt.